home
 

"Kunst am Fluss 2012"!

Klangwelten : StadtLandFluss

Unter diesem Motto haben wir erst bei strahlend blauem Himmel, später bei klarem Himmel und Vollmond, zum fünften Mal in Assenheim ein bezauberndes Fest für die Seele und alle Sinne gefeiert!

Akustische Kunst - Klingende Kunst - Bildende Kunst -
Gestrickte Kunst - Erzählende Kunst - Darstellende Kunst:
Kunst am Fluss am 1. September 2012: Ein Fest für die Kunst!

Die Kleinstadt - das Umland - den Fluss Nidda, diese drei Sektoren bietet die Stadt Niddatal, sie gaben das Motto für dieses Projekt. Im Blickfeld standen diese drei Teile, die sich einzeln präsentierten, durch einen Spannungsbogen miteinander korrespondierten, verbunden und verknüpft wurden. Eben so, wie es in der Stadt Niddatal auch er- und gelebt wird - aber auch durchaus verfremdet und in anderen Dimensionen!
Die Aktivitäten gingen ohne Grenzen in einander über und wurden durch Klanginszenierungen, als verbindende Elemente zwischen Stadt, Land und Fluss eingesetzt, weil jeder Ort, jeder Bereich, jede Tätigkeit einen ganz eigenen akustischen Charakter hat.
Das festlich verwandelte, teilweise verkleidete, ver- und eingestrickte und spannende Gelände - einen großen Teil der Altstadt und die Niddaufer einbeziehend - begeisterte Tausende von Besuchern ebenso wie die zahlreichen beteiligten Künstler und alle organisierenden und helfenden Hände "hinter den Kulissen"!
Weit mehr als einhundert regionale und überregionale Künstler und Kreative unterschiedlicher Couleur präsentierten ihre Arbeiten, zeigten spielerische und poetische Installationen und Performances, luden zu interaktiven Aktionen ein und verwandelten die Assenheimer Altstadt zu einer begehbaren, lebendigen Kunstkulisse! Die zahlreichen Straßenmusikanten, die Bands auf den Bühnen, die geschmückten Gassen und erlebnisreichen Flussufer, der dafür bestimmte "ländliche Dorfplatz" mit Altem Handwerk, die einladenden Höfe und Gärten, die Installation auf dem Fluss selbst - und natürlich das Floß auf der Nidda mit dem schwimmenden Fackelband - vermittelten ein außergewöhnliches Ambiente, waren einen Tag und eine Nacht Aktionsflächen für Kleinkunst und musikalische sowie theatralische Darbietungen. So ging es an einigen Plätzen turbulent zu wobei aber auch wieder ruhige und stille Ecken zum Verweilen einluden.
Das "WollWerkWetterau" geht in die Annalen ein! Deren Aktion verlieh diesem Fest eine bestrickende, phantasievolle Schönheit, die gleichzeitig bezaubert, begeistert, verzückt und die Seele berührt.
Wir bedanken uns sehr herzlich bei allen Besuchern und Mitwirkenden, die diesen Event zu einem unvergesslichen Fest gemacht haben sowie bei unseren Sponsoren, die großzügig die Realisierung des Festes unterstützten!
Freuen Sie sich mit uns gemeinsam auf ein "Kunst am Fluss 2014"